Kisses and Cokes (Teenagers in Trouble)


Ein Jugendtheaterstück für das zweite bis vierte Lehrjahr: English als Fremdsprache.
Text: Lindy Annis
Dauer: 1 Stunde
Published by Cornelsen Verlag: Kisses and Cokes, Bestellnr.: 68102 (level 1)

Amerika der 50-iger Jahre: Biggy ist mit ihren Eltern gerade aus Berlin in die USA nach Centerville Texas ausgewandert. An ihrem ersten Schultag stößt Biggy mit Dave zusammen. Dave ist ein echter American Boy. Er mag Rock-and-Roll Musik, Coke-a-cola und Biggy. Dave möchte Biggy einladen, mit ihm auszugehen, aber hat nicht das dazu notwendige Geld. Ausserdem, hat Dave noch nie ein Mädchen geküsst. Daves Freund Tom gibt ihm Tipps zum Küssen und will mit ihm zusammen das Taschengeld mit einem Einbruch in die Schule aufbessern. Leider geht nicht alles so wie geplannt und Biggy fragt sich ob alle Amerikanischen Jungen so seltsam sind.

Aufführungen von Kisses and Cokes (Teenagers in Trouble) in Berlin:
Platypus Theater
Ca.500 Vorstellungen in Deutschland
und Italien in englischer Sprache

Eine Platypus Produktion von 1992

Jetzt auch in der Volksrepublik China erhältlich!



Kommentar zu Kisses and Cokes:


"American Evening an der Hauptschule Gangkofen"

"Am Dienstag, den 30.05.2000 um 19 Uhr, findet im Kultursaal der Hauptschule Gangkofen ein amerikanischer Abend statt. Höhepunkt des Abends wird das englische Theaterstück Kisses and Cokes von Lindy Annis sein, an dem ein Teil der Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a unter der Leitung ihrer Englischlehrerin P. Wirth (LAAin) arbeitet. Die Idee für ein derartiges Projekt entstand im freiwilligen Conversation-Kurs, der dienstags und donnerstags jeweils in der Mittagspause stattfindet. Die sonst in der englischen Sprache eher zurückhaltenden Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, als es darum ging, Sketche und kurze Rollenspiele einzuüben und vorzutragen. Häufig verfremdeten die Schüler das Originalstück und erfanden neue Pointen und Gags. Spielerisch wurde so die Sprachbarriere abgebaut und den Schülern war kaum bewusst, wie viel sie nun plötzlich auf Englisch sagen konnten und vor allem wollten!

Bei den Kindern entstand der Wunsch, die Sketche auch vor Publikum aufzuführen. Auf der Suche nach weiteren interessanten Sketchen stieß man auf die Lektüre Kisses and Cokes von Lindy Annis, die in der Klasse gelesen wurde und allgemein großen Anklang fand. Aus den Reihen der Schüler kam schließlich der Vorschlag, Kisses and Cokes als englisches Theaterstück zur Aufführung zu bringen. Begeistert machten sich die 20 Schüler der Klasse 8a und ihre Englischlehrerin P. Wirth an die Arbeit:
Für jede der neun Rollen fanden sich mehr oder weniger schnell enthusiastische Freiwillige in doppelter Besetzung. Mit intensivem Lesetraining verbrachte die Klasse den März. In einer Zwischenbesprechung wurde die Idee geboren, das Theaterstück auf einen amerikanischen Abend auszuweiten, mit amerikanischer Musik, amerikanischen Snacks und Getränken, einem sehr anschaulichen Vortrag zur Landeskunde (Geographie, Präsidenten, Erfindungen, Feiertage, Bräuche,...) und schließlich einem amerikanischen Circle Dance. Um aus erster Hand mehr über Land und Leute der USA zu erfahren, lud die Klasse Andrew Hasz, einen amerikanischen Austauschschüler aus Seattle ein, der für ein Jahr das Karl-von-Closen Gymnasium besucht.
Während der Osterferien lernten die Schülerinnen und Schüler ihre Rollen oder brüteten an weiteren Ideen für den "American evening". In den letzten beiden Wochen vor der Aufführung blickt die Klasse 8a sehr zuversichtlich auf den 30. Mai 2000, wenngleich sich natürlich auch ein wenig Nervosität breit macht…"
(Mai 2000)


Schülerkommentare:

Christoph-Ruden-Grundschule, Berlin: "It was the first time I watched and listened to an English play. And I"m proud - I understood most of the words and the whole action." (Dennis)

Rübezahl Grundschule, 6d, Berlin: "We liked the scene at the coke machine with the heavy metal bar. The scene with the hamburger shop was very funny." (Corena und Björn)

Klasse 6c, 14. Schule Treptow Berlin: All pupils of our class liked that performance. And we were happy. … The best of the performance was the kiss.



Presse


...Das Zwei-Mann-Stück, in dem Peter und Anja Scollin virtuos sechs verschiedene Personen spielen, handelt vom Ärger mit dem Aufstehen, Unlust auf Schule, Verwicklungen in krumme Geschichten, dem Ausländerdasein und Liebe...
...Das einstündige Stück, für das Lindy Annis die Texte schrieb, wird nie langweilig. Viel Bewegung und wunderbares Mienenspiel halten die jugendlichen Zuschauer bei der Stange...
- Der Tagesspiegel: Berlin 23.2.92.


"Das einstündige Stück ist nie langweilig, die Zuschauer, es ist gedacht für Schüler der 6. bis 9 Klassen, scheinen auch keine Sprachschwierigkeiten zu haben, sie werden teilweise sogar in den Handlungslauf des Stückes direkt auf der Bühne einbezogen."
- Deutsche Lehrerzeitung: II/92 Märzausgabe



Scene 6 (fragment)


DAVE sits at a table in Joe’s hamburger Shop
BIGGY enters

DAVE: Hey Biggy!
BIGGY: Hi.
DAVE: Welcome to Joe’s Hamburger Shop. How do you like it?
BIGGY: Uh, it’s very nice.
DAVE: Right. We like it, too. It’s a great place. What do you want?
BIGGY: Oh, I don’t know.
DAVE: Do you want a milkshake? A coke, a milkshake, an orange soda or a milkshake?
BIGGY: I’ll have a coke.
DAVE: A coke? You want a coke? Don’t you want a milkshake?
BIGGY: No, I want a coke, I think.
DAVE: Come on, Biggy. A milkshake is much better than a coke. Have a milkshake.
BIGGY: Well, okay. I’ll have a milkshake.
DAVE: Good choice. What flavour?
BIGGY: Flavour?
DAVE: Chocolate, vanilla, strawberry, banana, tutti-frutti or peanut butter crunch?
BIGGY: Uh, chocolate.
DAVE: Good choice. And how about a hamburger?
BIGGY: Oh I don’t know…
DAVE: Go on, have a hamburger. They’re the best in town.
BIGGY: Okay, I’ll have a chocolate milkshake and a hamburger.
DAVE: And French fried potatoes.
BIGGY: And French fries? But I’m not really very hungry.
DAVE: Biggy, you can’t have the milkshake, and the hamburger and not have the French
fries.
BIGGY: All right, I’ll have a milkshake, a hamburger and the French fries.
DAVE: Good choice.
BIGGY: And what are you having?
DAVE: I’ll just have a coke.

_top