Photo: Sandra Rubies


My Ulysses

Premier: 20. Februar, 2007

Sophiensaele, Berlin

Konzept: Lindy Annis

Von und mit: Lindy Annis und Frieder Butzmann

Dramaturgie: Antonia Baehr

Technische Leitung: Götz Dihlmann

Produktionsleitung: Wassili Zygouris und Nina Thielicke



 

 

»Ich schreibe zur Zeit an einem Buch, das sich auf die Irrfahrten des Odysseus stützt. Das heißt, die Odyssee dient mir als Grundplan. Nur ist meine Zeit die jüngste Vergangenheit, und die Irrfahrten meines Helden beanspruchen nicht mehr als achtzehn Stunden.«

 

(James Joyce an Frank Budgen, Sommer 1918)

 

 

 

“Hi antonia. Things r getting critical over here in dublin. Molly has run off with blaze 2 athens, stephen’s gone 2 denmark, the newspaper wants those ads + I don’t know where home is. Can we meet for a t and a pipe and c if we can save me before this ship and the whole fleet goes down? Poseidon has it in 4 me.”

(Lindy Annis to Antonia Baehr, Winter 2006)

 

 

 

 

 

 

 

MY ULYSSES ist die neueste Theater-Performance von Lindy Annis. Ausgehend von Homers Odyssee begibt sie sich auf eine eigene Reise. Dabei dient ihr James Joyces Roman als Landkarte und Orientierung. Der Komponist Frieder Butzmann macht dazu Musik und Sounds live auf der Bühne. Die Dramaturgie führt Antonia Baehr.

 

 

 

In MY ULYSSES geht es um eine Person und ihre Reise durch einen Tag, um einen Helden und seinen Abenteuern und Versuchungen, die ihn davon abhalten, nach Hause zu kommen, um eine Frau in ihrem Bett, die über ihre Liebesaffären sinniert, um das Warten und um das Ankommen.

 

 

Lindy Annis ist Ulysses, Odysseus, Stephan Dedalus, Leopold und Molly Bloom. Sie ist Penelope und sie selbst. In Griechenland, in Dublin, in New York, in Berlin, im Bett.

My Ulysses spielt in der Gegenwart. Die Irrfahrt dauert 90 Minuten.

 

 

MY ULYSSES wird durch die Struktur von 18 Kapiteln bestimmt.18 Short-Performances bilden drei Blocks. Wie in Joyces Ulysses sind die einzelnen Kapitel sprachlich, inhaltlich und formal von unterschiedlichstem Charakter: Monolog, Dialog, Chor, autobiographischer und zitierter Text, Text vom Band, Text vor Musik, Film, Bild, Schauspiel, Performance, Musik.

 

 

 

 

Vor einem Jahr begann Lindy Annis die Arbeit an ihrem großen Theaterprojekt MY ULYSSES. Im Laufe der Zeit aber merkte sie, wie die Verhältnisse sich schleichend umdrehten: sie hatte immer weniger Einfluss auf das Stück, dafür steuerte das Werk zunehmend ihr Leben...

 

 

„Am I doing Ulysses, or is Ulysses doing me?“

 (Lindy Annis 2007)

 

 

 

 

„Lindy Annis Solo-Performances sind elegante Pathosvernichtungsmaschinen. Sie nimmt sich die großen, die ganz großen Stoffe vor – und zerlegt sie sehr charmant, bis sie auf Menschenmaß und Wohnzimmergröße zusammenschrumpfen.“

(Peter Laudenbach, Tagesspiegel)